Krankenversicherung

Groupe Mutuel will Versicherten 100 Millionen Franken zurückzahlen

Die Groupe Mutuel - hier das Gebäude des Unternehmens im Wallis - zahlt ihren Versicherten Geld zurück (Archivbild).

Die Groupe Mutuel - hier das Gebäude des Unternehmens im Wallis - zahlt ihren Versicherten Geld zurück (Archivbild).

Die Groupe Mutuel will überschüssige Reserven an die Versicherten zurückzahlen. Im Jahr 2020 sollen sie einen Betrag von 100 Millionen Franken als Rückvergütung erhalten, wie der Krankenversicherer am Montag mitteilte.

Die genauen Bedingungen und Beträge sollen auf Grundlage der endgültigen Finanzergebnisse 2019 festgelegt werden. "Die Gesundheitskosten sind in den letzten Jahren weniger stark gestiegen als erwartet. Das sind gute Neuigkeiten. Unsere Versicherten sollen von dieser positiven Entwicklung profitieren," wurde CEO Thomas Boyer in der Mitteilung zitiert.

Die Ausschüttung sei dadurch möglich, dass zum einen die Gesundheitskosten im vergangenen Jahr stabil geblieben seien, und zum anderen die Finanzergebnisse 2019 voraussichtlich positiv ausfallen. Die Reserven würden die Bedürfnisse und den gesetzlichen Vorlagen erfüllen.

Den Willen zu einer Stabilisierung der Gesundheitskosten habe man bereits mit der Prämiensenkung um 1,6 Prozent im landesweiten Durchschnitt demonstriert. Damit sei die Group Mutuel der nationale Versicherer mit der stärksten Prämiensenkung.

Die Groupe Mutuel zählt gesamthaft rund 1,4 Millionen Millionen Versicherte. Das Volumen der Bruttoprämien nach Krankenversicherungsgesetz belief sich 2018 auf 4533 Milliarden Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1