Credit Suisse

Grossrazzia bei Credit Suisse Deutschland

Das Amtsgericht Düsseldorf hat entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse unter dem Vorwurf der Beihilfe zur Steuerhinterziehung gegen unbekannte Mitarbeiter der Credit Suisse erlassen.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse unter dem Vorwurf der Beihilfe zur Steuerhinterziehung gegen unbekannte Mitarbeiter der Credit Suisse erlassen.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf durchsucht bundesweit mit rund 150 Beamten 13 Filialen der Credit Suisse Deutschland. CS-Mitarbeitenden wird Beihilfe zur Steuerhinterziehung vorgeworfen. Die CS bestätigt die Durchsuchungen.

Die Aktion hat Stunden gedauert. Rund 150 Beamte - darunter 10 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte aus Düsseldorf - waren bei der Grossrazzia dabei.

Die Credit Suisse bestätigt die Durchsuchungen. Sie mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, so die Bank. Mehr will die Credit Suisse derzeit nicht dazu sagen.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen, basierend auf den Erkenntnissen aus der angekauften «Steuer-CD», durchsucht die Staatsanwaltschaft Düsseldorf heute, Mittwoch, 14. Juli 2010, gemeinsam mit Mitarbeitern der Steuerfahndung bundesweit in 13 Städten Filialen und Repräsentanzen der Credit Suisse Deutschland AG, schreibt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf in einer Mitteilung.

In fast ganz Deutschland

Zu Besuch waren die Fahnder bei Credit Suisse in Berlin, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart und München. Die Behörden werfen CS-Mitarbeitenden vor, Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet zu haben.

Nordrhein-Westfalen hatte Ende Februar für 2,5 Millionen Euro eine vermutlich gestohlene Daten-CD mit Bankdaten aus der Schweiz gekauft. In der Folge gab es eine Welle von Selbstanzeigen und 1100 Verfahren gegen CS-Kunden. Davon laufen aber nur 175 in Düsseldorf. Die Übrigen wurden an andere Staatsanwaltschaften übergegeben.(sza/skh)

Meistgesehen

Artboard 1