Die Beteiligung des ewz am Windprojekt muss allerdings noch vom Zürcher Stadtrat abgesegnet werden, wie die Altaventa am Donnerstag mitteilte. Der Entscheid soll im August fallen. Das Projekt befindet sich noch in der Planungsphase. Dennoch will die Initiantin schon 2012 mit dem Bau der ersten Anlage beginnen.

Mit Standorten auf über 2400 Metern über Meer wäre der Windpark einer der höchstgelegenen in Europa. Windmessungen in der Gemeinde Lumbrein hätten eine ideale Lage für effiziente Energiegewinnung bestätigt. Jetzt sollen weitere Messungen im benachbarten Obersaxen stattfinden.

Für den Standort sprechen laut Altaventa neben dem Wind die grosse Distanz zu bewohnten Gebieten und die guten Zufahrtsmöglichkeiten auf bestehenden Wegen.

Das Projekt wird von der Gemeinde Lumbrein unterstützt, die sich davon primär attraktive Arbeitsplätze für junge Talbewohner verspricht. Auch die Umweltorganisation Pro Natura Graubünden hat im Vorfeld signalisiert, an der Projektentwicklung konstruktiv mitwirken zu wollen.