Google wirft dem Ministerium vor, die Ausschreibung auf das Produkt des Rivalen zugeschnitten zu haben. Die Klage wurde am Freitag eingereicht und am Montag bekannt. Vordergründig geht es um einen 59 Mio. Dollar schweren Fünf-Jahres-Auftrag für 88'000 Arbeitsplätze.

Letzten Endes versucht Google aber, bei Software für Behörden und Unternehmen einen Fuss in die Tür zu bekommen. Bislang ist das eine Domäne von Microsoft mit seinen Office-Büroprogrammen. Google setzt seine onlinebasierten Programme dagegen.