Es gehe unter anderem um den Produktionsstart des neuen Modells Meriva im spanischen Saragossa sowie die Entwicklung neuer Motoren und Fahrzeuge, sagte Opel-Betriebsratschef Klaus Franz der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". GM hatte Opel das Geld am 4. Januar überwiesen, wie am Freitag bekannt geworden war.

Opel betreibt in Rüsselsheim ein grosses Entwicklungszentrum, das konzernweit genutzt wird. Der Autobauer kämpft seit über einem Jahr ums Überleben. Bis Ende Januar soll ein Sanierungskonzept vorliegen, das die Grundlage für Verhandlungen über Staatshilfen ist.