Wirtschaft

Globus wird Mitte des Jahres ins Ausland verkauft – Neue Besitzer sind aus Thailand und Österreich

Signa und Central Group kaufen die Migros-Tochter Globus. Nun braucht es noch grünes Licht der europäischen Wettbewerbsbehörden. Mitte des Jahres soll der Verkauf vollzogen werden.

(wap) Die Schweizer Magazine der Globus AG gehen an ein 50:50-Joint Venture der thailändischen Central Group und des österreichischen Partnerunternehmens Signa. Das bestätigten die beiden Käufer am Dienstag offiziell. Bereits am frühen Morgen war der Kaufpreis bekannt geworden: Gemäss der Nachrichtenagentur Reuters fliessen bei der Übernahme eine Milliarde Franken.

Die beiden Unternehmen betreiben in ganz Europa traditionsreiche Warenhäuser wie die KaDeWe-Gruppe oder Rinascente. Globus passe gut in dieses Portfolio, so Vittorio Radice, designierter Verwaltungsratspräsident von Globus: «Im Verbund wird Globus Zugang zu internationalen Luxusmarken erhalten und vom Know-How-Transfer innerhalb unserer Gruppe profitieren. »

Die Globus-Läden sollen repositioniert und zu den führenden Luxuskaufhäusern der Schweiz werden.

Die Globus-Läden sollen repositioniert und zu den führenden Luxuskaufhäusern der Schweiz werden.

Ziel sei es, Globus zügig zu integrieren, zu repositionieren und zur führenden Luxuswarenhaus-Gruppe der Schweiz zu entwickeln, so Radice weiter. Für Globus bedeutet dies eine Umstellung des Betriebsmodells. Man werde das von den anderen europäischen Luxuswarenhäusern der Gruppe bekannte Konzept auch in der Schweiz anwenden, so Radice. Es werde aber spezifisch an die lokalen Bedürfnisse der Schweizer Kunden angepasst. Hierzu wollen die neuen Besitzer Geld locker machen: «Die Gesellschafter werden substanziell in die bestehenden Warenhäuser und die Marke Globus investieren, um die Zukunftsfähigkeit langfristig zu garantieren. » Dabei soll an den bisherigen Qualitäten festgehalten werden.

Zu den Werten, die man erhalten will, zählen die Mitarbeiter, das Kundenkartenprogramm und die Sortimentskompetenz, insbesondere in den Bereichen Delicatessa, Home und Beauty. Die bestehenden Standorte an prominenter Lage sollen erhalten bleiben.

Neben Radice als zukünftigem Verwaltungsratspräsidenten wird der bisherige Globus-CEO-Thomas Herbert im Verwaltungsrat Einsitz nehmen. CEO wird dessen bisheriger Stellvertreter Franco Savastano.

Nun müssen noch die europäischen Wettbewerbsbehörden ihre Zustimmung geben. Erfolgt diese, wird die Transaktion im Sommer umgesetzt.

Meistgesehen

Artboard 1