Im Vorjahr waren es noch 1,4 Milliarden Dollar gewesen. Die Leistung im Jahr 2017 sei die stärkste in der Geschichte des Unternehmens, sagte Glencore-Chef Ivan Glasenberg laut einer Mitteilung vom Mittwoch.

Glencore hatte es im Vorjahr nach einem Milliardenverlust zurück in die Gewinnzone geschafft. Die Nettoverschuldung war damals schon gesunken, nun reduzierte sie sich weiter um fast ein Drittel auf 10,7 Milliarden Dollar.

Die Aktionäre kommen in den Genuss einer Ausschüttung von insgesamt 2,9 Milliarden Dollar oder 0,20 Dollar pro Aktie.