Dieser Zukauf würde es dem Genfer Unternehmen ermöglichen, seine Fähigkeiten im Bereich der natürlichen Ingredienzien für Riechstoffe zu erweitern, hiess es in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Die geplante Akquisition sei Teil der 2020-Strategie, erklärte Givaudan weiter. Allerdings werden die genauen Übernahmebedingungen nicht offengelegt.

Albert Vieille besitzt laut Givaudan ein besonderes Fachwissen im Bereich der Aromapflanzen und ist auf hundertprozentig reine ätherische Öle und besondere natürliche Ingredienzien spezialisiert.

50 Mitarbeitende

Den Hauptsitz hat das 1920 gegründete Unternehmen den Angaben zufolge bei Grasse in Frankreich. Es beschäftigt über 50 Mitarbeitende und besitzt eine Produktionsstätte in Spanien.

Im Geschäftsergebnis 2017 von Givaudan hätte sich der Umsatzbeitrag von Albert Vieille auf Pro-forma-Basis mit rund 30 Millionen Euro niedergeschlagen. Givaudan plant, die Transaktion mit ihren verfügbaren Mitteln zu finanzieren. Der Abschluss der Transaktion ist für das erste Quartal 2019 vorgesehen.