Medizinaltechnik

Gewinn von Ypsomed sinkt um die Hälfte

Ypsomed gibt das Halbjahresergebnis 2010/2011 bekannt

Ypsomed gibt das Halbjahresergebnis 2010/2011 bekannt

Die Ausrichtung auf neue Geschäftsfelder belastet das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed weiterhin: Im ersten Geschäftshalbjahr sank der Gewinn um 50,8 Prozent auf 3,25 Mio. Franken. Der Umsatz verminderte sich per Ende September leicht um 3,8 Prozent auf 121,93 Mio. Franken.

Der Umsatzrückgang erklärt sich auch mit dem starken Franken, wie Ypsomed am Donnerstag bekanntgab. Der Betriebsgewinn (EBIT) des Diabetes-Spezialisten sank im Vergleich zur Vorjahrsperiode um 28,9 Prozent auf 4,87 Mio. Franken. Die EBIT-Marge verringerte sich von 5,4 auf 4,0 Prozent.

Der operative Gewinn wurde von den hohen Kosten für den Markteinstieg in der Diabetes-Versorgung belastet, wie es in der Mitteilung heisst. Ypsomed will sein Geschäft stärker diversifizieren, um weniger von Sanofi-Aventis abhängig zu sein. Der Umsatzanteil des französischen Grosskunden sank gegenüber dem Vorjahreshalbjahr von 31 auf 22 Prozent.

Für das ganze Geschäftsjahr 2010/11 stellt das von Grossaktionär Willy Michel kontrollierte Unternehmen ein leichtes Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie eine operative Gewinnmarge zwischen 3 und 4 Prozent in Aussicht.

Um seine Effizienz zu verbessern, hat das Unternehmen im ersten Halbjahr in Burgdorf und Solothurn 70 Stellen abgebaut, wie es heisst. Aktuell beschäftigt Ypsomed 1150 Mitarbeitende, davon 940 in der Schweiz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1