Nahrungsmittelindustrie

Gewinn von Nahrungsmittelkonzern Hügli stagniert trotz mehr Umsatz

Hügli-Gewinn 2008 stagniert (Archiv)

Hügli-Gewinn 2008 stagniert (Archiv)

Der Nahrungsmittelhersteller Hügli hat 2008 nicht mehr verdient. Trotz eines kräftigen Umsatzwachstums stagnierte der Gewinn bei 18,8 Mio. Franken, wie das Unternehmen mitteilte. Schuld sind vor allem Wechselkurs-Einflüsse.

Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte indes um 9,9 Prozent auf den Rekordwert von 29,5 Mio. Franken. Wie seit Ende Januar bekannt, machte der Umsatz sogar einen Sprung um 16,0 Prozent auf 400,8 Mio. Franken. Das organische Wachstum belief sich auf 11,1 Prozent.

Im ersten Quartal 2009 wuchs der Umsatz organisch um 3,9 Prozent. Für das gesamte Jahr wird ein organisches Wachstum von rund 3 Prozent erwartet. Der Betriebsgewinn soll sogar etwas stärker zulegen.

Hügli litt vor allem unter dem Wertzerfall des britischen Pfund. Damit wurde die Rentabilität der wichtigen Exporte nach Grossbritannien stark beeinträchtigt. Auch die Ausfuhren nach Ungarn und Polen litten unter negativen Währungseinflüssen. Hügli erwirtschaftet über 85 Prozent des Umsatzes im Ausland.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1