Dies erklärten sechs Arbeitnehmervertretungen gemeinsam. Die Dinge müssten sich "tiefgreifend und dauerhaft" ändern. Die Protesttage sollen am kommenden Dienstag und Mittwoch stattfinden.

France Télécom macht seit Wochen mit einer Serie von Suiziden von sich reden, die die Gewerkschaften auf verschlechterte Arbeitsbedingungen wegen des laufenden Konzernumbaus zurückführen. In den vergangenen eineinhalb Jahren schieden 24 Mitarbeiter des Unternehmens freiwillig aus dem Leben, teils an ihrem Arbeitsplatz.

Nach Rücktrittsforderungen stellte sich Wirtschaftsministerin Christine Lagarde hinter Konzernchef Didier Lombard. Dieser habe ihr "uneingeschränktes Vertrauen", sagte sie.