Die Einnahmen stammen zu 51,7 Prozent aus der Luftfahrt, also etwa aus Passagiergebühren oder Landetaxen. Diese Einnahmen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent. Die restlichen 48,3 Prozent der Einnahmen stammen aus anderen Quellen, etwa aus dem Warenhandel, Parkgebühren und Mieteinnahmen. Diese Einnahmen stiegen um 2,5 Prozent.

Zum Betriebsgewinn von 72,3 Mio. Fr. kommen zusätzlich einmalige Einnahmen in der Höhe von 19 Mio. Fr. aus der Einführung der neuen Pensionskasse. Daraus ergibt sich operativ ein Totalgewinn von 91,6 Mio. Fr. gegenüber 66,5 Mio. Fr. im Vorjahr.

"Das sind sehr gute Resultate, die das Anpassen der Flughafen-Infrastruktur erlauben müssen", sagte Pierre Maudet, der neue Verwaltungsratspräsident des Genfer Flughafens.