Autobranche

General Motors auf dem Weg zu finanzieller Stabilität

General Motors kann Staatskredit zurückzahlen

General Motors kann Staatskredit zurückzahlen

Der US-Autokonzern General Motors (GM) hat die staatlichen Notkredite an die Regierungen der USA und Kanadas zurückgezahlt. Die letzte Tranche von 5,8 Mrd. Dollar sei «vollständig und mit Zinsen» überwiesen worden, sagte GM-Chef Ed Whitacre in einem Interview mit dem «Wall Street Journal».

Die Rückzahlung der Staatshilfen gilt als wichtiges Signal für die Rückkehr von GM zu finanzieller Stabilität. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr eine schwere Krise durchlebt und stand für einige Wochen unter Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des Insolvenzrechtes.

Konzernchef Whitacre hatte die Rückkehr von GM an die Börse als wichtiges Ziel ausgegeben. Als frühestmöglichen Termin dafür hatte er Ende 2010 ins Spiel gebracht.

Insgesamt hatte die US-Regierung knapp 50 Mrd. Dollar investiert, um einen Zusammenbruch von GM abzuwenden. Der grösste Teil dieses Geldes wurde aber nicht als Kredit ausgezahlt, sondern floss in den Erwerb von GM-Aktien. Mit einem Anteil rund 60 Prozent ist der Staat nach wie vor Mehrheitseigentümer von GM.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1