Einkaufszentrum

Gemeinden setzen sich für neues Einkaufszentrum in Reinach ein

Shoppen in Reinach: Am nördlichen Dorfrand könnte ein grosses Einkaufszentrum entstehen. (Peter Siegrist)

Oberwynental

Shoppen in Reinach: Am nördlichen Dorfrand könnte ein grosses Einkaufszentrum entstehen. (Peter Siegrist)

Knapp eine Woche, nach dem die AZ erwähnt hat, dass die Regierung im Reinacher Moos kein Einkaufsgebiet will, gehen die drei Oberwynentaler Gemeinden Reinach, Menziken und Leimbach in die Offensive.

Peter Siegrist

Die Gemeinden Leimbach, Menziken und Reinach sind mit dem von der Regierung vorgelegten Richtplan für die Raumplanung nicht einverstanden. Aarau schlägt vor, im nördlichen Teil von Reinach nur «produzierende und verarbeitende Nutzungen», das heisst, Fabriken zuzulassen. Für die Oberwynentaler Gemeinden ist dies jedoch keine Lösung. Sie setzen auf eine «Nutzung mit hohem Personenverkehr», also auf ein Einkaufszentrum.

Gemeinsames Vorgehen

Die Gemeinderäte von Menziken, Leimbach und Reinach wollen die Entwicklung der Region gemeinsam an die Hand nehmen und bei der Regierung vorstellig werden. An einer Medienorientierung zeigten sich gestern Martin Heiz, Gemeindeammann Reinach, Janine Murer, Gemeindeammann Leimbach, und Ueli Rindlisbacher, Gemeinderat Menziken, wild entschlossen, den kantonalen Planern die Stirn zu bieten. «Wir wollen uns vom Kanton unsere Chancen nicht verbauen lassen», sagte Martin Heiz. «Wir werden gegenüber dem Kanton als starke Region auftreten.»

Die drei Gemeinderäte haben eine gegenseitige Verpflichtung unterzeichnet. Die Behörden wollen «in enger Zusammenarbeit mit Grundeigentümern und Investoren alles Notwendige unternehmen». Dabei geht es nicht allein um die Neuansiedlung von Gewerbe und Handel, sondern auch darum, «die ansässigen Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe zu erhalten und zu stärken und somit Arbeitsplätze zu erhalten.

Arbeit, Verkehr und Konsum

Die im letzten Jahr von einem Planungsbüro aufgezeigten Entwicklungsschwerpunkte für Industrie, Gewerbe und Verkehr sollen rasch realisiert werden. «Die drei Gemeinden werden nicht nur Projekte auf dem eigenen Gebiet unterstützen», sagt Heiz, «sondern in gleicher Weise auch Projekte auf dem Boden der Partnergemeinden.»

Verkehr an den Dorfrand

Planer Peter Styner zeigte auf, wie vernetzt dabei Arbeitsplätze, Einkaufsmöglichkeiten, Wohngelegenheiten und Verkehrswege sind. In Reinach wird im Gewerbesektor einiges geplant. So soll im Moos ein Einkaufszentrum entstehen. Verschiedene Interessenten hätten sich angemeldet. So möchte die Landi im Moos neu bauen. «Das Shoppingcenter hätte ein grosses, überregionales Einzugsgebiet», sagt Styner. Die Gemeinderäte verlangen jetzt bei dem Vorsteher des Departementes Bau, Verkehr und Umwelt, Regierungsrat Peter C. Beyeler, einen Termin, um ihm ihre Anliegen gemeinsam mit der Industrie vorzutragen. Weiter ist eine öffentliche Orientierung vorgesehen.

Meistgesehen

Artboard 1