Gaydoul
Gaydoul verkauft jetzt auch Skihosen

Der ehemalige Denner-Chef Philippe Gaydoul übernimmt das Sportmodelabel Jet Set. Es ist seine dritte Übernahme im Luxus-Segment. Und die erste, seit er nicht mehr Denner-Chef ist.

Drucken
Teilen
Philippe Gaydoul

Philippe Gaydoul

Keystone

Seit Anfang Jahr ist Philippe Gaydoul bei Denner draussen. Der Discounter gehört seither zu 100 Prozent der Migros. Der ehemalige Denner-Chef hat für die Migros-Millionen schnell Verwendung gefunden. Gaydoul übernimmt das Sportmodelabel Jet Set. Jet Set wurde 1969 von Kurt Ulmer in St. Moritz gegründet. Zum Kaufpreis sagt Gaydoul wie immer nichts.

Es ist nicht die erste Übernahme, seit Gaydoul Denner etappenweise an Migros verkauft hat. Im Sommer 2008 übernahm er das Modelabel Navyboot, Ende 2009 dann die Strumpfherstellerin Fogal. Gaydoul will mit seiner Finanzgesellschaft Gaydoul Group ein schweizerisches Luxusimperium. «Langfristig verfolgen wir den Anspruch, der Louis Vuitton der Schweiz zu werden», erklärte er anlässlich der Übernahme von Fogal.
Und mit der neusten Übernahme bestätigt sich diese Richtung. Jet Set ist auch in Hollywood-Kreisen eine beliebte Marke. Uma Thurman oder Elle Macpherson beispielsweise tragen Jet Set, ohne dafür Geld zu erhalten.
Die Firma machte zu besseren Zeiten 100 Mio. Franken Umsatz. Aktuell macht sie noch gerade 20 Mio. Franken Umsatz. «Wir wollen Jet Set den alten Glanz zurückgeben», sagt Philippe Gaydoul anlässlich einer Medienkonferenz. Ein Projekt, dass mit der Übernahme verfolgt werden soll, ist die Neulancierung der 80er Jahre Jeans «Blue System». Die Hose soll dann aber nicht über Jet Set verkauft werden, sondern in Warenhäusern. (rsn/dge)

Aktuelle Nachrichten