In Crissier VD harrten die hoffnungsfrohen Käufer über Nacht vor einer Media-Markt-Filiale aus, wie der ehemalige Spitzensnowboarder Gian Simmen für die von Sony beauftragte PR-Agentur bei einem Augenschein feststellte. Beim Eintreffen Simmens um 4.30 Uhr früh war es zwei Grad warm.

Nach dem Verkaufsstart sei es zu keinerlei Tumulten gekommen. Die Kauflustigen hätten gewusst, dass sie gruppenweise eingelassen würden und hätten sich sehr diszipliniert aufgeführt.

Wenig Geräte erhalten

Beim der Elektronikkette Interdiscount hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda, die Kunden müssten Geduld haben. Die vom Lieferanten zur Verfügung gestellte Zahl der Geräte sei so knapp gewesen, dass nur wenige Konsolen in den freien Kauf gelangten und für Reservationen gebraucht wurden.

Interdiscount erhielt 200 zusätzliche Geräte unter der Auflage, diese in der Zürcher Filiale an der Sihlstrasse frei zu verkaufen. Sämtliche Reservationen, die in den anderen Filialen getätigt wurden, würden in der Reihenfolge des Eingangs zugeteilt, hiess es weiter. Kunden könnten sich in ihrer Filiale über die Liefersituation informieren.

Tumulte in Deutschland

Am Freitag ging die vierte Ausgabe der Spielkonsole in ganz Europa über die Ladentische. Beim Warten auf das Gerät kam es in Rheinland-Pfalz in einigen Städten sogar zu Handgemengen und tumultartigen Szenen. Mindestens vier Menschen seien in Ludwigshafen-Oggersheim leicht verletzt worden, berichtete die örtliche Polizei den Medien.

Seit 15. November befindet sich die Playstation 4 in den USA im Handel. In den USA und Kanada sind 24 Stunden nach Verkaufsstart die Grenze von einer Million verkaufter Playstations 4 geknackt worden, teilte Sony mit. Die Geräte lösen nach mehr als sieben Jahren ihre Vorgänger ab.

Die neue Xbox von Konkurrent Microsoft kommt fast gleichzeitig auf den Markt. Beobachter erwarten zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Rivalen. Keine der beiden neuen Konsolen kann mit Spielen älterer Versionen betrieben werden.

Sony hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum Ende des Geschäftsjahres im März rund fünf Millionen Playstation 4 zu verkaufen. Die Japaner hoffen darauf, dass ein Erfolg der Spielkonsole den gesamten Konzern stützt. Erst Ende Oktober hatte das Unternehmen nach einem Quartalsverlust seine Gewinnziele für das Geschäftsjahr kassiert.