Ein grauer Betonkasten, dicke Fensterscheiben und ein wenig einladend wirkender Eingangsbereich – und doch betreten regelmässig vor allem Reiche diesen Klotz im Südwesten von Seoul. Es handelt sich um die Klonklinik Sooam Biotech des umstrittenen südkoreanischen Veterinärmediziners und Wissenschaftlers Hwang Woo-Suk. Der heute 65-Jährige hatte 2004 weltweit für Furore gesorgt, als er vorgab, einen menschlichen Embryo geklont zu haben. Ein Jahr darauf gab er zudem bekannt, mit Snuppy den erstmals geklonten Hund geschaffen zu haben. Der geklonte Menschenembryo erwies sich jedoch als Betrug und brachte Hwang zwei Jahre Haft auf Bewährung ein. Das Klonen von Hunden war ihm aber tatsächlich gelungen. Damit macht er nun Millionen.

Seine Klonklinik gibt es schon eine ganze Weile. Zumeist wohlhabende Hundeliebhaber aus Asien, den arabischen Ländern und den USA lassen ihre Vierbeiner in die südkoreanische Hauptstadt einfliegen, um in dieser speziellen Tierklinik ihre Lieblinge nachmachen zu lassen. Die Klinik ist die einzige weltweit, in der Hunde kommerziell geklont werden, bis zu 20 Welpen im Monat.

Deutsche wollen Bulldogge klonen

Nun hat sich die Klonklinik offenbar auch in Europa herumgesprochen: Ein Ehepaar aus Sachsen will seine verstorbene Bulldogge Marlon in dieser Klinik klonen. Wie der «Stern» berichtet, hat die Familie bereits gekühlte Gewebeproben nach Seoul geschickt. Im Frühjahr 2019 soll der geklonte Welpe dem Ehepaar überreicht werden. Nach dem derzeitigen Umrechnungskurs soll die geklonte Version von Marlon dem Bericht zufolge umgerechnet rund 88'000 Euro kosten.

In Deutschland stösst dieses Vorgehen auf Kritik. Das Klonen habe eine Fehlerrate von mindestens 90 Prozent, beklagt die Tierschutzorganisation Peta. Ihrer Ansicht nach sollte «das Klonen im Science-Fiction- Bereich bleiben». Die Tierrechtsorganisation fordert, diese und alle anderen Experimente an Tieren sofort zu beenden. Dieser Ansicht schliesst sich auch der Tierschutzbund an. Wie auch das erste Klon-Schaf «Dolly» gezeigt hat, seien die Klone oft sehr viel krankheitsanfälliger und würden früh sterben. Das bestätigen in speziellen Online-Foren auch Kunden der südkoreanischen Tierklinik, die ihre geliebten Vierbeiner bereits geklont bekamen. Die meisten hätten nur wenige Jahre überlebt.