Elektrotechnik

Französische ABB-Mitarbeiter demonstrieren gegen Stellenabbau

ABB-Standort in Oerlikon

ABB-Standort in Oerlikon

Vor dem Hauptsitz des Elektrotechnik-Konzerns ABB in Zürich-Oerlikon haben mehrere Dutzend französische Mitarbeiter gegen den drohenden Abbau von 540 Stellen demonstriert. Personalchef Gary Steel hat eine Delegation der Demonstranten empfangen.

Heute Mittwoch versammelten sich nach Beobachtung der Nachrichtenagentur SDA rund 80 Demonstranten vor dem Gebäude. Gemäss ABB-Sprecher Thomas Schmidt hat Konzern-Personalchef Steel ein rund halbstündiges Gespräch mit einer Gruppe von Mitarbeitern geführt und deren Vorschläge und Anliegen angehört.

"Wir verlangten, dass ABB den Restrukturierungsplan suspendiert. Davon wollten die Verantwortlichen aber nichts wissen", sagte ein Vertreter der Demonstranten.

"Derzeit wird der geplante Restrukturierungsprozess nicht gestoppt", sagte Konzernsprecher Schmidt. Alternativen würden allerdings geprüft und allenfalls neue Gespräche mit den Arbeitnehmern geführt. Der definitive Enscheid über den Stellenabbau treffe indessen ABB Frankreich und nicht der Konzern.

ABB Frankreich will die 540 Stellen in den vom Konjunktureinbruch betroffenen Sparten Robotik und Niederspannungsprodukte streichen. Betroffen wären über 20 Prozent aller französischen Beschäftigten des Konzerns, mehrheitlich am Standort Saint-Ouen-l'Aumône (Val-d'Oise).

Auch in anderen europäischen Staaten sowie auch in den USA baut ABB Stellen ab. In Spanien sind nach Konzern-Angaben Verhandlungen über den Abbau von 130 Stellen im Gange. Gemäss der Nachrichtenagentur AFP sprachen Gewerkschaftskreise von europaweit beträchtlichem Stellenabbau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1