Die Übernahme verkündeten beide Unternehmen am späten Montagabend. Die Verhandlungen über einen Zusammenschluss liefen seit Monaten. United Technologies ist der Mutterkonzern des Triebwerkbauers Pratt & Whitney und des Lift- und Rolltreppenanbieters Otis.

Mit dem Schritt will sich United Technologies besser gegen Druck der beiden grossen Flugzeughersteller Airbus und Boeing bei den Verhandlungen wappnen - zudem rechnet der Konzern mit deutlich niedrigeren Kosten nach dem Zusammenschluss.

Den Aktionären von Rockwell Collins werden insgesamt 140 Dollar je Aktie geboten - davon der Grossteil von 93,33 Dollar in bar. Der Rest soll in United-Technologies-Anteilen bezahlt werden. An der Börse hatte eine Rockwell-Collins-Aktie zuletzt 130,61 Dollar gekostet. Insgesamt ist die Aktienofferte damit rund 23 Milliarden Dollar hoch.

Inklusive Schulden werde das Unternehmen, das in diesem Jahr auf einen Umsatz von etwas mehr als acht Milliarden Dollar kommt, mit 30 Milliarden Dollar bewertet, hiess es. Die beiden Unternehmen rechnen damit, dass die Transaktion im dritten Quartal 2018 abgeschlossen sein wird.