Luftfahrt

Fliegen wird billiger: Bazl verordnet dem Flughaben tiefere Gebühren

Flughafen Zürich muss die Gebühren senken.

Flughafen Zürich muss die Gebühren senken.

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat neue Flugbetriebsgebühren für den Flughafen Zürich verfügt. Für die Passagiere wird es nun günstiger, aber nicht so viel billiger, wie die Swiss gefordert hatte.

Das teilte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) am Freitag mit. Die Gebührenverhandlungen zwischen der Flughafen Zürich AG und den Fluggesellschaften waren Ende August nach monatelangen Diskussionen gescheitert. Knackpunkt war vor allem die Passagiergebühr: Der Flughafen wollte sie erhöhen, die Fluggesellschaften wehrten sich dagegen.

Die Flughafen Zürich AG musste darauf dem BAZL einen Vorschlag unterbreiten. Nach diversen Anpassungen hat das BAZL nun die neuen Tarife erlassen. Sofern keine Einsprachen erfolgen, gelten diese vom 1. Februar 2014 bis Ende 2017.

Sistiert wird in dieser Zeit der sogenannte Lärmfünfliber. Dieser fliesst in einen Fonds für Entschädigungszahlungen an Lärmbetroffene sowie Schallschutzmassnahmen. Der Lärmfonds verfüge nach heutigem Wissensstand über genügend Mittel, teilte der Flughafen Zürich am Freitag mit.

Gesenkt wird zudem die Sicherheitsgebühr. Angehoben wird hingegen die Passagiergebühr. Ein Lokalpassagier zahlt insgesamt ab Februar 37 statt bisher 41.40 Franken. Bei einem Transferpassagier sind es 19 statt bisher 23.90 Franken.

Flughafen: Win-win-Situation

Die neuen Gebühren würden ein tieferes Niveau als vom Flughafenbetreiber ursprünglich beantragt ausweisen, teilte das BAZL weiter mit. Sie würden aber auch die Erwartungen der Swiss und weiterer Flughafenbenutzer nur zum Teil erfüllen.

Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling bezeichnete die neue Gebührenverfügung als Win-win-Situation: Einerseits habe der Flughafen mehr Geld für die Refinanzierung der Infrastruktur und andererseits profitierten die Passagiere von tieferen Gebühren, sagte Zöchling auf Anfrage. Der Flughafen prüft nun die Verfügung im Detail und wird dann das weitere Vorgehen entscheiden.

Mit den Gebühren finanziert der Flughafen Zürich seine durch den Flugbetrieb verursachten Betriebs- und Infrastrukturkosten. Die Gebühren werden sowohl pro Passagier als auch pro Landung oder Abstelldauer eines Verkehrsflugzeuges erhoben.

Flughafen-Chef Kern: «Wir brauchen eine Gebührenerhöhung»

Flughafen-Chef Kern: «Wir brauchen eine Gebührenerhöhung»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1