In die Modellpalette dieses Jahres werde die Funktionalität allerdings noch nicht integriert werden, räumte Fitbit ein. Das Unternehmen aus San Francisco ist der Marktführer im Geschäft mit sogenannten Wearables - Technik, die man direkt am Körper trägt.

Die 4,8 Millionen Fitness-Bänder und Uhren brachten Fitbit nach Berechnungen der Analysefirma IDC im ersten Quartal einen Marktanteil von fast 25 Prozent. Der chinesische Smartphone-Anbieter Xiaomi mit seinen günstigen Fitness-Bändern folgt mit 3,7 Millionen Geräten. Von der Apple Watch wurden nach IDC-Schätzungen im vergangenen Quartal 1,5 Millionen Stück verkauft.