Auf der Basis seiner Schweizer Wurzeln war es Lantal möglich, eine unverwechselbare Marke mit einzigartigen Grundwerten für das gesamte unternehmerische Handeln aufzubauen: Ehrlichkeit, Achtung, Vertrauen, positives Denken und Vorsorge. In ihrer detaillierten Definition beschreiben diese Werte präzise, wie wir im Unternehmen miteinander und mit Kunden und Partnern umgehen.

Diese Werte wurden durch unsere Vorgänger vorgelebt und sind das Herz von Lantal. Somit erstaunt es kaum, dass diese Werte für unsere eigene Nachfolgeregelung von absoluter Bedeutung waren. Genauso nehme ich den Umgang mit Werten im Sinne einer Haltung in vielen KMU-Firmen in der Schweiz wahr.

Vor diesem Hintergrund ist es mir unverständlich, dass seit Beginn der Finanzkrise gar hoch dotierte Führungskräfte von einer «Wiederbelebung von Werten» oder einer «Rückbesinnung» sprechen. Da frage ich mich, ob es sich bei der Unternehmenskultur und den Werten um «Optionen» oder gar um ein Wahlprogramm handelt. Behalten denn diese Werte bloss in gewissen Zeiten ihre Gültigkeit? Und hat sich gerade in diesen Firmen zwischenzeitlich tatsächlich etwas verändert? Wem sollten die Mitarbeitenden neu vertrauen?

Die Stabilität, das hohe Ausbildungsniveau und das starke internationale Vertrauen in diese bewährten Werte bieten entscheidende Wettbewerbsvorteile. Einzig auf diese Art und Weise sorgen das Umfeld, gutes Know-how und das persönliche Wissen der Mitarbeitenden um die Wichtigkeit der Unternehmenskultur für beste Qualität und Innovationskraft. Waren nicht gerade Qualität und Innovation für die Schweiz und für viele tolle Firmen von besonderer Wichtigkeit?

Wir von Lantal sind überzeugt, dass dem auch in Zukunft so sein wird, und setzen alles daran, diese Werte hochzuhalten: Die Erfolgsfaktoren bleiben gleich – ob in guten oder in schwierigen Zeiten –, es sind unsere Leute: mitgestaltende Menschen, die bereit sind, sich für gemeinsame Ziele und eine wertvolle Unternehmenskultur einzusetzen.

*Urs Rickenbacher ist CEO der Lantal Textiles AG, Langenthal.