Stone wolle aber bei der Suche nach einem Nachfolger behilflich sein. Bis zur Vorlage der Zahlen für 2018 werde er noch im Amt bleiben.

Zuletzt kämpfte Snapchat mit sinkenden Nutzerzahlen. Snap war im März 2017 an die Börse gegangen. Die Aktien gaben nach Handelsschluss in New York rund sechs Prozent nach.