Freiamt

Ferienjobs: Es gibt noch freie Stellen

Schwierig, aber nicht aussichtslos: So präsentiert sich die Ferienjob-Situation in diesem Jahr (Symbolbild). (niz)

Ferienjob

Schwierig, aber nicht aussichtslos: So präsentiert sich die Ferienjob-Situation in diesem Jahr (Symbolbild). (niz)

Im Freiamt gibt es sie auch in Zeiten der Rezession noch, die Ferienjobs. Jene Möglichkeit also, mit der Schülerinnen und Schüler sich in ein- bis zweiwöchigen Einsätzen das nötige Kleingeld für ihre Campingferien oder ihre Städtereise verdienen.

Roger Wetli

Mehrere Freiämter Firmen bestätigen, dass sie noch Stellen zu vergeben haben. Dabei stehen Arbeiten wie Staubsaugen, Putzen oder andere an, für welche man keine speziellen Qualifikationen braucht. Erledigt werden zum Teil Dinge, für die ansonsten keine Zeit und Ressourcen vorhanden sind.

Während die einen Firmen Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren anstellen, sind bei anderen Jugendliche ab 16 Jahren gefragt. Eine gewisse Reife und vor allem Arbeitswillen ist unabdingbare Vorraussetzung für einen Ferienverdienst. Da die Einsätze nur kurz dauern, stellen gewisse Firmen nur Jugendliche an, die sie aus dem Dorf kennen.

Arbeit ist zurückgegangen

Es gibt aber auch das andere Bild von Industriebetrieben, welche in den letzten Jahren immer wieder Ferienjobs angeboten haben, heuer aber aufgrund der veränderten Wirtschaftsbedingungen darauf verzichten.

«Die Arbeit ist bei uns sehr stark zurückgegangen», erklärt Rita Zehnder, Personalverantwortliche der AWM in Muri. «Bei uns arbeiteten die Jugendlichen vor allem in der Spedition, bei der Nachbearbeitung und der Kontrolle. Die Ferienabsenzen werden dieses Jahr ausschliesslich intern besetzt.»

Diese Erfahrung macht auch Anton Furrer von der AF Personal AG in Bremgarten: «Vakanzen werden dieses Jahr oft durch die eigenen Leute aufgefangen», so seine Einschätzung.

Dazu kommt, dass viele Firmen die sehr schwankenden Auftragslagen durch temporäre Kurzeinsätze erledigen, wozu Ferienjobs ungeeignet sind. «Punktueller Mehraufwand wird heute mit temporären Mitarbeitern abgearbeitet», so Roger Lanz von der Joker Personal AG in Wohlen.

«Diese arbeiten nur wenige Tage. Kurzeinsätze werden also noch kürzer. Niemand wird eine Stunde zu viel beschäftigt.» Viel zu tun, gibt es laut Lanz, aber bis zum 20. Juli vor allem im Baugewerbe. «Vorraussetzung für einen Schüler oder Studenten sind da neben viel Kraft auch Erfahrungen, wie zum Beispiel in Elektronik-Sachen», weiss Lanz.

Mehr Jobsuchende als Stellen

Laut José M. San José, Mediensprecher von Adecco Schweiz, ist die Suche nach einem Ferienjob für unflexible Bewerber besonders schwierig. «Heute werden Jobs öfters für mindestens drei bis vier Wochen vergeben», so San José. Schwierig sei hingegen die Suche nach ein- bis zweiwöchigen Arbeitseinsätzen. Sowohl bei Adecco Schweiz, wie auch bei der Joker AG in Wohlen, stellt man fest, dass in diesem Sommer die Anzahl der Ferienjobsuchenden deutlich grösser als das Angebot ist.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1