Konkret schlagen SVP-Mann Freysinger und 14 Mitunterzeichner in einem Vorstoss im Nationalrat vor, dass die Schweizer ihre Ferienkosten - wenigstens die Ausgaben für die Hotelübernachtungen - künftig von den Steuern abziehen können.

«Ich will einen Anreiz schaffen, dass das Geld in der Schweiz bleibt», sagt Freysinger im «Blick». Mit seiner Idee soll die Bürokratie aber auf keinen Fall grösser werden. «Ich stelle mir ein Modell vor wie bei der Kinderbetreuung.» Wer will, soll in der Steuerrechnung einen Abzug machen dürfen. Der Branchenverband Hotelleriesuisse, der von der Idee profitieren soll, ist skeptisch. Der Vorstoss sei ordnungspolitisch problematisch weise protektionistische Züge auf. (TSC)