Agrarwirtschaft

Fenaco mit Umsatzrückgang im Agrargeschäft - Detailhandel im Plus

Fenaco macht im Treibstoffgeschäft weniger Umsatz (Archiv)

Fenaco macht im Treibstoffgeschäft weniger Umsatz (Archiv)

Nach einem Spitzenjahr 2008 ist der Umsatz des Agrarunternehmens Fenaco 2009 um 6,7 Prozent auf 5,402 Mrd. Fr. gesunken. Der Gewinn reduzierte sich auf 56,3 (62,2) Mio. Franken. Insgesamt habe sich Fenaco in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld behauptet, teilte Fenaco mit.

Dem durch den Preiszerfall bei den Rohstoffen bedingten Umsatzrückgang im Agrargeschäft stand ein Umsatzplus im Detailhandel gegenüber. Die Nahrungsmittelsparte konnte das Ergebnis der Vorjahre halten. Das Betriebsergebnis (EBITDA) sank auf 246,4 (Vorjahr 247,9) Mio. Franken.

Nach dem Spitzenjahr 2008 habe die Übernahme und Verwertung der grossen Lagergemüse-, Obst- und vor allem Kartoffelernten im Agrarhandel merkliche Spuren hinterlassen, schreibt Fenaco. Der Umsatz in diesem Segment fiel um 7 Prozent auf 1,572 Mrd. Franken. Er macht noch 29,1 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

In der Nahrungsmittelindustrie brachten die Grenzöffnung und ein zunehmender Konzentrationsprozess die Preise unter Druck. Hier fiel der Umsatz um 5,4 Prozent auf 1,459 Mrd. Franken. Das entspricht 27,0 Prozent des Fenaco-Umsatzes.

Im Brenn- und Treibstoffgeschäft sank der Umsatz um 23,5 Prozent auf 0,875 Mrd. Franken, was 16,2 Prozent des Gesamtumsatzes entspricht. Im Detailhandel hingegen zahlte sich die Expansionsstrategie aus: Der Umsatz stieg um 6,3 Prozent auf 1,468 Mrd. Franken. Er macht nun 27,2 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Die Fenaco beschäftigte im letzten Jahr 8292 (8127) Mitarbeitende. Ende 2009 gehörten der Fenaco 292 Mitgliedgenossenschaften (Landi) mit insgesamt 46'773 Mitgliedern an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1