Dies teilte die Fed in der Nacht auf Dienstag mit. Finanzminister Steven Mnuchin und Fed-Vize Richard Clarida hätten ebenfalls teilgenommen. Gesprächsthema sei die Wirtschaft des Landes gewesen.

Der künftige Kurs der Geldpolitik sei dabei aber nicht besprochen worden. Powell habe deutlich gemacht, dass die Zinsentscheide der Notenbank auf sorgfältigen, objektiven und unpolitischen Analysen basierten.

Die Fed hatte vorige Woche eine Zinspause signalisiert. Sehr zum Leidwesen von Trump hatte die Fed im vergangenen Jahr die Zinsen vier Mal erhöht. Trump befürchtet, dass dadurch Finanzmärkte und Wirtschaftswachstum Schaden nehmen. Trump hatte Powell, der seit gut einem Jahr im Amt ist und von Trump selbst ernannt wurde, deshalb heftig attackiert.