Unterhaltungselektronik

Fachmesse IFA in Berlin zeigt Neuheiten aus der Welt der Elektronik

An der IFA in Berlin zu sehen: eine 3D-Brille vor einem 3D-TV-Schirm

An der IFA in Berlin zu sehen: eine 3D-Brille vor einem 3D-TV-Schirm

Die weltgrösste Fachmesse für Unterhaltungselektronik, die Internationale Funkausstellung oder kurz IFA, hat am Freitag in Berlin ihre Tore auch für das breite Publikum geöffnet. Auf dem Messegelände am Funkturm zeigen bis zum 5. September insgesamt 1439 Aussteller ihre Neuheiten.

Im Mittelpunkt stehen wie bereits im vergangenen Jahr Fernseher mit Internet-Anschluss. Ein weiterer Schwerpunkt sind Smartphones, Tablet-Computer und die Vernetzung unterschiedlicher Geräte. Die Hausgerätebranche zeigt weiter sparsamere Produkte.

Die IFA ist kurz vor dem Weihnachtsgeschäft eine wichtige Messe, wo Händler ihre Gestelle füllen. Im vergangenen Jahr wurden Aufträge für mehr als 3,7 Mrd. Euro in Berlin abgeschlossen. Unter den Funkturm kamen rund 238'000 Besucher.

Die Messe hat in diesem Jahr die Grenzen des Wachstums auf ihrer aktuellen Fläche erreicht. Die Zahl der Aussteller stagniert. 2011 hatten sich 1441 Aussteller angemeldet. Bis 2014 sollen neue Ausstellungsflächen hinzukommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1