Kredit

EZB: Firmen und Konsumenten fragen mehr Kredite nach

Das Euro-Symbol am Gebäude der EZB in Frankfurt (Archiv)

Das Euro-Symbol am Gebäude der EZB in Frankfurt (Archiv)

Unternehmen und Konsumenten in den 16 Euro-Ländern leihen sich wieder mehr Geld von den Banken. Die Kreditvergabe an Firmen ausserhalb der Finanzbranche stieg um 18 Mrd. Euro im Vergleich zum Vormonat, wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte.

Die Darlehen an Privatpersonen legten um 9 Mrd. Euro zu. Damit erhöhte sich die Kreditvergabe um insgesamt 0,2 Prozent nach 0,1 Prozent im April.

"Die Daten aus der Euro-Zone liefern ermutigende Signale dafür, dass die Kreditvergabe der Banken an den privaten Sektor wieder anzuziehen beginnt", sagte Howard Archer von Global Insight. Die EZB hatte wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise viel billiges Geld an die Banken vergeben.

Dieses Geld wurde aber nicht wie gewünscht an Unternehmen und Konsumenten weitergereicht. Zum einen, weil diese wegen der ungewissen Zukunft sparten. Zum anderen, weil die Banken angesichts einer steigenden Zahl von Pleiten ihre Kreditkonditionen verschärften.

Trotz der positiven Tendenz warnen Experten vor möglichen Rückschlägen. "Selbst wenn sich die Kreditvergabe in den kommenden Monaten weiter erholen sollte, dürfte die EZB noch keine Entwarnung geben", sagte Commerzbank-Ökonom Michael Schubert.

Die EZB hat den Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken bei ihr Geld leihen können, wegen der Krise auf das Rekordtief von 1,0 Prozent gesenkt. Ihre Politik des billiges Geldes können sich die Währungshüter angesichts der geringen Inflationsgefahren leisten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1