Für reiche Privatpersonen ist Monaco, der Kleinstaat am Mittelmeer, ein Steuerparadies: Sie zahlen dort weder Einkommens- noch Vermögenssteuern. Monaco erhebt auch keine Erbschaftssteuer. Vasella hatte sich Ende Januar 2013 in Risch ZG abgemeldet, wollte aber nie verraten, wo er nun wohnt.

In Monaco kaufte er sich in einer Luxusresidenz eine 268 Quadratmeter grosse Wohnung. Das geht aus dem Liegenschaftsregister seines früheren Wohnkantons Zug hervor, wie die «SonntagsZeitung» schreibt.

Das Fürstentum ist, was Immobilien angeht, der teuerste Ort der Welt. Laut dem Immobilienhändler Savills kostet ein Quadratmeter Wohnfläche 91’000 Euro. Vasella dürfte also für seinen neuen Wohnsitz etwa 24 Millionen Euro hingeblättert haben. Einen tiefen Griff in seine Schatulle tätigte er auch an seinem früheren Wohnort Risch ZG.

Ende Juli hat er dort das 53’754 Quadratmeter grosse Landgut Aabach gekauft. Dieses liegt unmittelbar neben der 700-Quadratmeter-Villa mit Seeanstoss, die er vor vier Jahren an seine drei Kinder überschrieb, um einer möglichen Annahme der Erbschaftssteuerinitiative zuvorzukommen. Gemäss dem Liegenschaftsregister des Kantons Zug sind die vier Parzellen des Guts Aabach von der Novartis-Tochterfirma Eiola AG in Vasellas Besitz übergegangen.

«Das Gut Aabach wurde per Ende Juli an Daniel Vasella übertragen», bestätigt ein Novartis-Sprecher. Dem Vernehmen nach lag der von zwei Schätzern bestimmte Kaufpreis zwischen 30 und 40 Millionen Franken.