Fluggesellschaften

Etihad: Einstieg bei Alitalia abgeblasen

Flugzeuge der Etihad Regional in Zürich (Archiv)

Flugzeuge der Etihad Regional in Zürich (Archiv)

Der immer stärker werdende Konkurrent von Swiss und Lufthansa muss offenbar seinen angekündigten Einstieg bei Alitalia aufs Eis legen.

Laut einem Bericht der Österreichischen Webseite Aviation Net ist der Einstieg von Etihad Airways bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia vorläufig gescheitert. Es gebe laut Etihad nicht die erforderlichen «politischen und technischen Bedingungen.» Italienische Medien berichten zudem, dass Italien keine weiteren erforderlichen Garantien gebe, die erforderlich sind, um die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi zum Einstieg bei Alitalia zu bewegen.

Etihad wollte ursprünglich 49 Prozent der stark angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft übernehmen und etwa eine halbe Milliarde Euro investieren. Der Rest wäre weiter in der Hand von institutionellen Investoren aus Italien gelegen, damit die Verkehrsrechte nicht verloren gehen. Von Etihad war keine Stellungnahme erhältlich.

Kleine Entlastung

Für die Konkurrenten von Etihad, in ersten Linie Fluggesellschaften wie Swiss und Lufthansa, bedeutet das laut Analysten eine kleine Entlastung. Etihad ist bereits mit Air Berlin und Etihad Regional/Darwin in Deutschland und der Schweiz vertreten und baut in Zürich einen Regional-Hub auf. Damit sollen die Flüge Richtung Abu Dhabi gespiesen werden. Etihad Regional steigt mit Kampfpreisen ab 39 Franken für die Strecke von Zürich nach Genf ins Rennen um die Gunst der Passagiere ein.

Etihad meldete am Mittwoch einen um 27 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar gesteigerten Quartalsumsatz. Auch die Beteiligungen hätten zum positiven Ergebnis beigetragen. Auf Druck der arrivierten europäischen Fluggesellschaften untersucht die EU die Minderheitsbeteiligungen von Etihad in Hinblick auf ihre unternehmerische Unabhängigkeit

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1