Industrie

Erneuter Chefwechsel bei OC Oerlikon - Buscher ab Mai Konzernchef

Logo von OC Oerlikon (Archiv)

Logo von OC Oerlikon (Archiv)

Der krisengeplagte und stark verschuldete Industriekonzern OC Oerlikon erhält in einigen Wochen einen neuen Chef. Mit Michael Buscher wurde für die operative Spitze des Unternehmen eine Person ausgewählt, die bisher noch keine ähnliche Funktion innehatte.

Buscher ist Deutscher und wird voraussichtlich im Mai die Führung von OC Oerlikon übernehmen, wie der Konzern mitteilte. Der Sanierer Hans Ziegler, der den Konzern seit vergangenen August als Delegierter des Verwaltungsrats interimistisch führt, wird dies bis zu Buschers Amtsantritt weiter tun.

Bis dann sollte sich auch einiges zur Zukunft von OC Oerlikon geklärt haben. Das Industriekonglomerat leidet unter einem Schuldenberg von 1,8 Mrd. Franken, musste von Januar bis September 2009 eine Umsatzeinbusse von fast 40 Prozent hinnehmen und schrieb im ersten Halbjahr 2009 einen Verlust von 99 Mio. Franken.

Bis Ende März soll gemäss bisherigen Angaben aber eine Einigung mit den zahlreichen Gläubigerbanken des Konzerns erreicht werden. Der Rettungsplan für das Unternehmen sieht eine Umwandlung der Schulden in Beteiligungen am Konzern vor. Zu frischem Geld kommen soll das Unternehmen, das vom russischen Industrieinvestor Viktor Vekselberg kontrolliert wird, zudem mit einer Kapitalerhöhung.

Der neue Chef von OC Oerlikon ist 45-jährig und bringt nach Angaben seines neuen Arbeitgebers eine 20-jährige Erfahrung in der Industrie mit. Er hat in Darmstadt Elektrotechnik studiert und ist derzeit beim Bahn- und Flugzeugbauer Bombardier Leiter der Geschäftseinheit für Antriebs- und Steuerungsausrüstungen von Schienenfahrzeugen.

Die Suche nach einem neuen Chef hat nach Unternehmensangaben unmittelbar nach der Entlassung von Uwe Krüger im August letzten Jahres begonnen. Die Ernennung eines neuen Konzernchefs sei ein weiterer Schritt, die Zukunft von OC Oerlikon und seiner Geschäftseinheiten nachhaltig zu sichern, wird Verwaltungsratspräsident Vladimir Kuznetsov in der Mitteilung zitiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1