Schweizer Kultmarke

Erfinder der Wäscheschirme 88-jährig gestorben

Der beliebte Wäscheschirm Stewi

Der beliebte Wäscheschirm Stewi

Der Erfinder der berühmten Wäscheschirme Stewi, Walter Steiner, ist gestorben. Er starb am 14. April in Winterthur im Alter von 88 Jahren, wie das von ihm gegründete Familienunternehmen Stewi mitteilte.

Steiner begann bereits 1947 mit der Herstellung von neuartigen Wäscheschirmen in einem Anbau des elterlichen Wohnhauses in Winterthur. Die ersten Ausführungen wiesen Tragarme aus Holz und die damals üblichen Hanfseile zum Aufhängen der Wäsche auf.

Die Firma Stewi, deren Name sich aus Steiner und Winterthur ableitet, expandierte ab den 1950er-Jahren stetig. Aus Walter Steiners Vision "Der Hausfrau die Arbeit so einfach, wie möglich zu machen", entstanden eine Vielzahl von Patenten und Designs.

1961 wurde das Kerngeschäft der Wäscheschirme, die mittlerweile aus Metall und mit Kunststoffseilen produziert wurden, um ein weiteres Segment ausgeweitet. Aus diesem neuen Bereich Wäschetrockner entsprang der Verkaufsrenner "Libelle".

Produziert werden die Stewi-Produkte bis heute in Winterthur. Das Unternehmen, dem Walter Steiner bis weit über das Pensionsalter vorstand, wird seit drei Jahren von einem seiner Söhne, Walter Andreas Steiner, geführt.

Bundespräsident Hans-Rudolf Merz würdigte Steiner als "genialen Erfinder und erfolgreichen Unternehmer von enormer Kreativität und Schaffenskraft". Der "Stewi" sei zu einem Kultobjekt geworden.

Meistgesehen

Artboard 1