Betrugsfall

Erben eines Madoff-Profiteurs geben Milliarden zurück

Milliardenbetrüger Bernard Madoff (Archiv)

Milliardenbetrüger Bernard Madoff (Archiv)

Im Fall des Milliardenbetrügers Bernard Madoff haben Staatsanwaltschaft und Treuhänder den bisher grössten Erfolg für die Opfer erzielt. Die Erben eines Investors, der von den Machenschaften massiv profitierte, zahlen 7,2 Mrd. Dollar in einen Entschädigungsfonds.

Das sei die grösste Rückerstattung in der Geschichte der USA, sagte Staatsanwalt Preet Bharara am Freitag in New York. Die gesamte Summe werde unter den Opfern verteilt. Er gehe davon aus, dass das Geld im neuen Jahr ausgezahlt werde.

Der Investor Jeffry Picower, dessen Erben der Rückzahlung zustimmten, hatte durch die betrügerischen Kapitalanlagen Madoffs ein Vermögen angehäuft. Picower war im Oktober 2009 einem Herzanfall in seinem Pool ertrunken. Er soll in den vergangenen 20 Jahren die 7,2 Mrd. Dollar aus Madoffs Firma abgezogen haben.

Insolvenzverwalter Irving Picard hatte zuvor bereits rund 2,5 Mrd. Dollar eingesammelt und verschiedene Banken verklagt, unter anderen die UBS. Die gesamte Schadenssumme für die Opfer liegt nach Schätzungen bei rund 20 Mrd. Dollar. Picard bezeichnete den jüngsten Erfolg als einen Vergleich, dessen Bedeutung nicht überbewertet werden könne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1