Milchverarbeitung

Emmi macht mehr Umsatz, schreibt aber deutlich weniger Gewinn

Urs Riedener, CEO der Emmi Gruppe, spricht an der Emmi-GV im April

Urs Riedener, CEO der Emmi Gruppe, spricht an der Emmi-GV im April

Der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi hat im ersten Halbjahr beim Umsatz nochmals zugelegt, muss aber beim Gewinn heftige Einbussen verkraften. Grund dafür sind Wertberichtigungen bei der italienischen Trentinalatte.

Die Lage auf dem italienischen Joghurtmarkt sei unbefriedigend schreibt Emmi in der Mitteilung vom Mittwoch. Korrekturen seien daher unumgänglich gewesen.

Der Reingewinn liegt darum um 76,1 Prozent tiefer bei 9,8 Mio. Franken. Auf operativer Ebene (EBIT) bleiben 39,8 Mio. Franken - 41 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Gut liefen die Geschäfte dagegen in der Schweiz, in den USA, in Chile, Spanien und Tunesien. Der Umsatz wuchs insgesamt um 3,7 Prozent auf rund 1,624 Mrd. Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1