Tourismus

Eine indische Hochzeit erleben? Für 300 Dollar ist das möglich

Wird so an einer indischen Hochzeit getanzt? Touristen können das nun herausfinden.

Wird so an einer indischen Hochzeit getanzt? Touristen können das nun herausfinden.

Das Start-up Joinmywedding hat eine Marktlücke entdeckt: Touristen können ein Ticket kaufen, um an einer indischen Hochzeit dabei zu sein. Die Brautpaare können ihre Hochzeit auf der Internetseite des Unternehmens registrieren, interessierte Touristen suchen sich die passende Hochzeit aus.

Indische Hochzeiten sind riesig, laut und bunt. Zumindest in Bollywood-Filmen. Rund 11 Millionen davon werden pro Jahr in Indien gefeiert. Ob sie tatsächlich so schillernd sind wie in den genannten Filmen, können Touristen herausfinden, wenn sie auf ihrer Reise durch das asiatische Land zu einer Hochzeit eingeladen werden. Oder aber, wenn sie sich ein Tickt für eine Hochzeit kaufen.

Bitte, was? Ein Ticket für eine Hochzeit? Richtig gelesen. Möglich macht es das Unternehmen Joinmywedding. Auf der Webseite des Unternehmens können indische Paare ihr Hochzeitsdatum publizieren, Touristen können sich ein Ticket dafür kaufen. Laut dem Reiseportal Travelnews kosten die Tickets rund 300 Dollar. Das Brautpaar erhält den Hauptanteil davon, Joinmywedding bezieht eine Provision von 15 Prozent.

Das Unternehmen wurde 2016 gegründet. Die Gründerinnen sind drei junge Frauen aus Ungarn, Australien und Indien. Sie wollen es Touristen ermöglichen, eine neue Facette von Indien zu entdecken. Das Motto von Joinmywedding lautet: „Du warst nicht in Indien, wenn du nicht an einer indischen Hochzeit zu Gast warst.“

So ist es, bei einer indischen Hochzeit dabei zu sein

Damit die Touristen sich nicht nur als zahlende Zuschauer fühlen, erhalten sie bereits vor der Hochzeit die Kontaktdaten des Hochzeitspaares. So können sie sich bereits vor der Hochzeit kennenlernen und offene Fragen klären, so die Information auf der Webseite. Etwa die Frage, was zu einer indischen Hochzeit getragen wird.

Damit die Kommunikation funktioniert muss das Brautpaar Englisch sprechen und eine Person organisieren, die den Touristen während der Feier zur Seite steht und ihre Fragen beantwortet. Für das Brautpaar und die zahlenden Gäste entsteht laut Joinmywedding eine Win-Win Situation: Das Brautpaar erhält finanzielle Unterstützung, die Touristen einen Einblick in die Hochzeitskultur des Landes.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1