Hotelbetreiber

Ein Viertel weniger Umsatz als im Vorjahr: Orascom litt im ersten Halbjahr unter den Reisebeschränkungen

Orascom ist die Gesellschaft des ägyptischen Investors Samih Sawiris.

Orascom ist die Gesellschaft des ägyptischen Investors Samih Sawiris.

Der Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Orascom verzeichnet im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzeinbruch von rund 26 Prozent. Mit der Aufhebung von Reisebeschränkungen zeigt sich jedoch eine Besserung.

(agl) Der Umsatz von Orascom betrug im ersten Halbjahr 161,4 Millionen, was einem Rückgang von rund 26 Prozent entspricht, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Trotz Kosteneinsparungen musste die Gesellschaft des Investors Samih Sawiris einen Nettoverlust von 19,2 Millionen verzeichnen. Besonders stark litt das Hotelsegment von Orascom unter der Coronakrise, der Umsatz ging in dem Bereich um 55 Prozent auf rund 37 Millionen zurück, da alle Hotels zeitweise geschlossen werden mussten.

Aber auch der Umsatz bei den Immobilienverkäufen ging gemäss der Mitteilung um 23 Prozent zurück. Zudem hätten sich die Bauarbeiten verlangsamt und Vertragsabschlüsse länger gedauert als sonst. Für das zweite Halbjahr erwartet Orascom wieder eine Steigerung des Immobilienumsatzes, das Bautempo sei wieder beschleunigt worden. Auch im Hotel-Bereich habe es im Juli und im August eine schrittweise Verbesserung gegeben, so etwa in Ägypten, den Arabischen Emiraten und in Andermatt. Trotzdem bleibt Orascom dabei, für das Gesamtjahr 2020 keine Ergebnisprognose abzugeben.

Meistgesehen

Artboard 1