Börsenboom

Dow Jones knackt erstmals die 20'000er-Marke: Wie ist es dazu gekommen?

Das gab es in der 130-jährigen Geschichte des Dow Jones noch nie: Erstmals kletterte der US-Börsenindex auf über 20'000 Punkte.

Das gab es in der 130-jährigen Geschichte des Dow Jones noch nie: Erstmals kletterte der US-Börsenindex auf über 20'000 Punkte.

Der Dow Jones Industrial ist am Mittwoch erstmals in seiner mehr als 130-jährigen Geschichte über die Marke von 20'000 Punkten geklettert. Die «Nordwestschweiz» erklärt, wie es zum Boom des wichtigsten US-Börsenindex gekommen ist

Warum hat der Dow Jones, der Aktien-Leitindex in den USA, am Mittwoch die Rekordmarke von 20'000 Punkten geknackt?

Der Dow testet die Grenze schon seit Wochen. Schon am 6. Januar hatte er sich bis 19'999 Punkte der historischen Marke genähert, fiel dann aber wieder dahinter zurück. In einem neuen Anlauf hat er es nun geschafft.

Boomen die Börsen dank Trump?

Die Börsen, nicht nur in den USA, boomen trotz vorübergehender Rückschläge eigentlich seit 2009, als die US-Notenbank damit anfing, durch Wertschriftenkäufe über Hunderte von Milliarden Dollar die Märkte zu stützen. Anders gesagt: Dieses Geld floss in Finanztitel und legte zusammen mit den Nullzinsen den Nährboden für den Börsenboom. 2010 folgte die Japanische Notenbank mit einem ähnlichen Programm, 2015 die Europäische Zentralbank (EZB), die seither monatlich 80 Milliarden Euro in die Märkte pumpt. 2013 durchbrach der Dow Jones die Marke von 15'000 Punkten. Eine solch wichtige Marke knackte er zuletzt 1999, damals waren es 10'000 Punkte.

Hat das also nichts mit Trump zu tun?

Doch, aber nicht nur, es ist ein Cocktail aus Gründen: Die Märkte sehen einerseits, dass das Geld immer noch billig ist. Die Zinsen haben zu steigen begonnen, aber langsam, zudem ist das Niveau noch immer tief. Sie glauben zudem, dass die Konjunktur in den USA nun wirklich angesprungen ist. Die US-Wirtschaft befindet sich seit wenigen Monaten erstmals seit der Krise wieder in einem Zustand der Vollbeschäftigung. Es sind also mehrere positive Effekte, die sich überlagern. Einer davon ist Trump und sein wirtschaftsfreundliches Wahlprogramm.

Also kein Zufall, dass der Durchbruch der 20'000er-Marke genau wenige Tage nach dem Amtsantritt von Trump stattgefunden hat?

Trump hat in diesen Tagen bereits einige seiner Wahlversprechen umgesetzt, etwa die Kündigung des Freihandelsabkommens TPP. Daraus schliessen die Märkte, dass der neue US-Präsident ernst macht mit seinen Ankündigungen. Dazu gehören auch Steuerkürzungen, was die Unternehmensgewinne vergrössern würde, und ein Abbau von Vorschriften und Regulierungen, was das Geschäftsklima verbessert. Das unterstützt die Aktienkurse.

Wie geht es weiter?

Sollte Trump wirklich die Staatsausgaben erhöhen und gleichzeitig die Steuern kürzen, dann würde das die Wirtschaft weiter stimulieren. Die Unternehmen würden dank der grösseren Nachfrage durch den Staat mehr Umsatz machen und wegen den Steuerkürzungen mehr verdienen. Dann dürften der Boom weitergehen.

Meistgesehen

Artboard 1