Nicht nur für die Migros ist die Verpflichtung ein Volltreffer, sondern auch für den jungen Schwingerkönig: «Mit der Partnerschaft erfüllt sich ein Bubentraum», sagt Wenger.

Die Migros war nicht das einzige Unternehmen, dass Wenger verpflichten wollte. Am Schluss hat sie das Rennen gemacht, weil sie sehr «glaubwürdig» sei. Und auch weil ich «damit in die Fussstapfen meines grossen Vorbilds Jörg Abderhalden trete». Geld hat dabei offenbar nicht die Hauptrolle gespielt.

Der alte König bleibt im Ring

Migros will mit Wenger ihre Schweiz-Verbundenheit kundtun. Wenger stehe für Swissness schlechthin.

Im Sponsoring-Ring der Migros bleibt trotz seines Rücktritts auch Ex-Schwingerkönig Jörg Abderhalden. Die Zusammenarbeit werde weitergeführt, so die Migros. Zusammen mit Abderhalden will sich der Detailhänlder im Schwing-Nachwuchsbereich engagieren.

Migros sponsert den Schwingsport seit 2007 und unterstützt heute mehrere Schwingfeste sowie die den Schwingnachwuchs. (rsn)