Poulet-Boom

Die Fast-Food-Kette KFC plant in der Schweiz 50 Filialen – es ist ihr dritter Anlauf

Die US-Schnellimbisskette KFC startet ihren dritten Versuch, den Schweizer Markt zu erobern.

Die US-Schnellimbisskette KFC startet ihren dritten Versuch, den Schweizer Markt zu erobern.

Es ist bereits der dritte Anlauf für Kentucky Fried Chicken (KFC) in der Schweiz Fuss zu fassen. In Genf soll Anfang Dezember die erste von 50 Filialen eröffnen.

Die amerikanische Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken will in die Schweiz expandieren. Das wurde vor einem Jahr bekannt. Nun werden Details öffentlich: Am 5. Dezember geht in Genf der erste KFC der Schweiz auf. Dies erklärt Schweiz-Chef Marco Schepers (42) gegenüber dem Blick.

Innerhalb der kommenden zehn Jahre sollen 50 Filialen eröffnen werden. Als nächste Standorte sind das Shoppyland in Schönbühl BE und eines im Grossraum Zürich und im Tessin in Planung. Gleichzeitig läuft laut Schepers die Standortsuche für Winterthur, Luzern, Bern, Basel und Lausanne.

Der zweite Anlauf von Kentucky Fried Chicken in der Schweiz Fuss zu fassen, musste 2004 wieder aufgegeben werden. Die beiden Filialen in der Westschweiz wurden damals geschlossen.

Die Poulets für den Schweizer Markt kauft KFC gemäss Blick in Holland ein. «Wir prüfen jetzt auch die Zusammenarbeit mit Schweizer Mastbetrieben», wird Schepers zitiert. «Billighühner aus Käfighaltung gibt es bei uns keine.» 

Auch die Migros will mit ihrer Chickeria-Kette vom Poulet-Boom profitieren. Zuletzt wurde für Ende Jahr eine Filiale an der Zürcher Langstrasse angekündigt. (jk)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1