Wirtschaft

Die Exporte überschreiten die 18-Milliarden-Franken-Marke wieder

Viel des Export-Wachstums gelang dank Pharmaprodukten. (Symbolbild)

Viel des Export-Wachstums gelang dank Pharmaprodukten. (Symbolbild)

Die Schweizer Exportindustrie setzt ihren Erholungskurs fort: Im August wuchsen die Exporte im dritten aufeinanderfolgenden Monat. Zwei Drittel des Wachstums entfielen davon auf chemisch-pharmazeutische Produkte.

(mg) Die 18-Milliarden-Franken-Marke hatten die Exporte letztmals im März geknackt. Im August haben sie das dank einer Zunahme von 3,7 Prozent gegenüber dem Vormonat wieder geschafft. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilt, bestätigt sich damit der Trend zur Erholung. Leicht abgenommen haben dagegen die Importe. Sie gingen im August um 1,8 Prozent zurück. Unter dem Strich schloss die Handelsbilanz mit einem Überschuss von 3,4 Milliarden Franken.

Zwar hätten fast alle Warengruppen einen Anstieg verzeichnet, «dennoch entfielen zwei Drittel des Wachstumsbeitrages allein auf die chemisch-pharmazeutischen Produkte (+ 455 Millionen Franken)», wie die EZV weiter schreibt. Ferner sei der Versand von Bijouterie und Juwelierwaren innert Monatsfrist um 115 Millionen Franken oder um 16,4 Prozent gewachsen. Auch die Ausfuhren von Metallen (+ 7,1 Prozent), Maschinen und Elektronik (+ 2,2 Prozent) sowie von Uhren (+ 3 Prozent) befänden sich weiter auf Erholungskurs. Sowohl in die USA, wie auch nach Asien und Europa wurden mehr Güter geliefert.

Meistgesehen

Artboard 1