Alle drei Sparten seien im Vergleich zum Vorjahr deutlich gewachsen, teilte der Verband Auto-Schweiz am Dienstag mit. Der Verkauf von leichten Nutzfahrzeugen, also Lieferwagen und Transporter sowie leichte Sattelschlepper, stieg um 6,2 Prozent,

Bei den Lastwagen fiel das prozentuale Wachstum mit 12,5 Prozent sogar zweistellig aus. Erstmals rollten mehr als 4500 neue Camions pro Jahr auf die Strassen.

Der Markt mit Personentransportfahrzeugen - Reisecars, Busse und Wohnmobile - legte um 8,6 Prozent zu. Das starke Wachstum ist insbesondere auf die anhaltende Nachfrage nach Wohnmobilen zurückzuführen.

Im Gegensatz zu den Nutzfahrzeugen ist die Zahl der neu immatrikulierten Personenfahrzeuge im vergangenen Jahr um 1 Prozent auf 314'028 zurückgegangen. Für den Gesamtmarkt ergibt sich damit ein leichter Rückgang von 0,1 Prozent auf 355'350 neue Motorwagen.

Für das laufende zeigte sich der Verband optimistisch. Die spürbare Konjunkturerholung könnte dem Markt weiteren Schwung verleihen, heisst es im Communiqué.