Börse

Der Schweizer Aktienmarkt verliert über zwei Prozent

Der SMI verlor heute 2,13 Prozent (Archiv)

Der SMI verlor heute 2,13 Prozent (Archiv)

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel mit deutlichen Verlusten abgeschlossen und damit die Abgaben vom Vortag weiter ausgebaut. Die Ursachen sind anhaltende Unsicherheiten um die Staatsverschuldung einiger Euro-Länder und neue Spannungen zwischen Nord- und Südkorea.

Bis zum Börsenschluss brach der Swiss Market Index (SMI) um 2,13 % auf den Tagestiefststand von 6393,79 Punkte ein. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) sank um ebenfalls 2,13 % auf 1001,09 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) gab um 1,98 % auf 5708,74 Punkte nach.

Unter den Blue Chips im Schweizer Aktienmarkt liess die Euro-Krise die Finanzwerte weiter zurückfallen. Credit Suisse verloren 2,6 % auf 39,11 Franken. Aber auch andere Finanztitel kamen unter erhöhten Abgabedruck. Julius Bär und Swiss Life sanken um 2,8 %, Swiss Re um 2,7 % oder UBS um 2,6 %.

Sonova standen am Schluss der SMI/SLI-Tabelle und gaben mit minus 7,0 % auf 124,40 (Tagestief: 122,40) Fr. deutlich nach. Am Tabellenende standen zudem die Aktien von Petroplus (-4,1 %), Nobel Biocare (-3,0 %) oder von ABB (-2,9 %). Actelion büssten um 2,8 % ein.

Einzig Givaudan (+0,4 %) konnten bei den Blue Chips zulegen. In der zweiten Reihe standen Tornos (+5,5%) im Blickpunkt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1