Insgesamt sollen 66 Mitarbeiter und vier Flugzeuge von Darwin an den Flughafen Rom Fiumicino verlegt werden. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht genannt. Über das neuen Abkommen zwischen Darwin und Alitalia hatten zuerst Tessiner Medien berichtet.

Die Partnerschaft ist Teil einer Restrukturierung, welche die Tessiner Airline vor fünf Monaten gestartet hatte. Bei den italienischen Inlandflügen, deren genaue Zahl nicht bekannt ist, werden Etihad-Regional-Flugzeuge eingesetzt, der Marke also, unter welcher Darwin Airline operiert.

Bei der Belegschaft von Darwin Airline stiess das Abkommen nach Angaben der Gewerkschaft OCST auf positives Echo, wie Tessiner Medien berichteten. Die betroffenen Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsvertrag nach Schweizer Verhältnissen.

Die Tessiner Airline, die zu 33,3 Prozent Etihad Airways gehört, hatte im Februar ein neues Geschäftsmodell vorgestellt. Dieses ziele vor allem auf die Erhöhung der Zahl der Flüge ab, welche für Drittgesellschaften durchgeführt wurde, hiess es damals.

Darwin Airlines hat mit Alitalia bereits ein ähnliches Partnermodell für die Flüge Pisa-Rom und Neapel-Palermo abgeschlossen. Etihad Airways hat im vergangenen Jahr 49 Prozent der in chronischen Schwierigkeiten steckenden Alitalia übernommen. Mit der Sanierung von Alitalia wurde das Unternehmen aus Abu Dhabi Hauptaktionär von weltweit acht Fluggesellschaften, zu denen auch Air Berlin und Virgin Australia gehören.