Märkte

CS-Titel nach Konzerngewinn gesucht - SMI dennoch im Minus

Schlusskurse an SIX tiefrot

Schlusskurse an SIX tiefrot

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel mit breiten Verlusten beendet. Nach einer kaum veränderten Eröffnung pendelten die Indizes im Verlauf grösstenteils um den Schlussstand des Vortages, schwächten sich dann aber im Einklang mit den US-Börsen am Nachmittag ab.

In den USA hatten schlechte Daten vom Häusermarkt die Indizes ins Minus gedrückt. Bis Börsenschluss verlor der SMI in Zürich 0,79 Prozent auf 5023,90 Punkte. Der breite Gesamtmarkt (SPI) gab 0,60 Prozent nach auf 4279,26 Punkte.

Mit der roten Laterne verliessen die Titel des Elektrotechnikkonzerns ABB (-6,7 Prozent) das Handelsparkett. Die am Morgen vorgelegten Daten zum ersten Quartal haben die Erwartungen mehrheitlich verfehlt.

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech (-6,5 Prozent) leistete ABB am Tabellenende Gesellschaft. Am Markt wurden dessen Quartalszahlen als schwach bezeichnet.

Auch die meisten Finanzwerte schlossen am untersten Tabellenende. Dagegen behaupteten sich die CS-Titel (+8,8 Prozent) an der Spitze des SMI, nachdem die Grossbank im ersten Quartal 2009 wieder schwarze Zahlen geschrieben hat.

Am breiten Markt notierten die Aktien des Industrikonzerns Mikron (-8 Prozent) nach als enttäuschend taxierten Zahlen sehr schwach.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1