2016 sollten neu 6000 Stellen abgebaut werden, heisst es in einer Mitteilung der Credit Suisse vom Mittwoch. Davon sei bis jetzt der Abbau von 2800 Arbeitsplätzen umgesetzt worden. Bei der Präsentation der Quartalszahlen am 4. Februar war erst von einem Abbau von 4000 Stellen die Rede gewesen.

Bis 2018 sollen mindestens 4,3 Milliarden Franken eingespart werden. Bislang waren 3,5 Milliarden Franken angekündigt gewesen. Mit dem zusätzlichen Sparprogramm soll die Kostenbasis bis 2018 unter 18 Milliarden Franken gedrückt werden. Für das laufende Jahr will die Bank die Kosten um 1,7 Milliarden Franken senken, wie sie mitteilte.