Wirtschaft

Corona belastet Halbjahresergebnis von Luxusgütergruppe Lalique

Eine Filiale der Luxusgütergruppe Lalique in Zürich.

Eine Filiale der Luxusgütergruppe Lalique in Zürich.

Die im Vertrieb von Luxusgütern tätige Lalique Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen deutlich tieferen Betriebserlös gegenüber dem Vorjahr. Für 2021 erwartet die Gruppe ein Umsatzwachstum im tiefen zweistelligen Prozentbereich.

(dpo) Im ersten Halbjahr 2020 habe die Coronapandemie und die damit verbundenen wirtschaftlichen Beeinträchtigungen die Aktivitäten von Lalique in allen Segmenten und Marktregionen belastet. Entsprechend sank der Betriebserlös der Gruppe gegenüber der Vorjahresperiode um 30 Prozent auf rund 49 Millionen Euro, wie Lalique am Mittwoch mitteilt.

Im Zuge der Lockerung der Lockdown-Massnahmen stellt Lalique laut eigenen Angaben seit der zweiten Mai-Hälfte in allen Segmenten wieder verbesserte Umsatztrends fest. Doch der globale Konjunktureinbruch und anhaltende lokale Schutzvorkehrungen würden das Geschäft weiterhin belasten.

Die Lalique Gruppe geht für das Gesamtjahr 2020 von einem «weniger akzentuierten» Umsatzrückgang als im ersten Halbjahr aus, heisst es in der Mitteilung. Für 2021 gehe das Luxusgüterunternehmen von einem Umsatzwachstum im tiefen zweistelligen Prozentbereich gegenüber 2020 aus.

Meistgesehen

Artboard 1