Coop

Coop nimmt Rivella gelb aus dem Regal

Rivella gelb

Rivella gelb

Eine grosse Werbekampagne machte vergangenen Sommer auf den Relaunch und den verbesserten Geschmack von Rivella Gelb aufmerksam. Seither nahm der Absatz zwar zu - aber nicht genug für Coop. Der Rauswurf ist für das Familienunternehmen Rivella ein herber Schlag.

"Wir verkaufen ab jetzt nur noch Restbestände und tätigen keine neuen Bestellungen mehr", sagt Coop-Sprecherin Denise Stadler im "Sonntag". "Rivella Gelb entwickelte sich unter den Erwartungen." Der Coop-Rauswurf ist ein herber Schlag für das Familienunternehmen. Aber: "Wir sind nach wie vor von Rivella Gelb überzeug", sagt Rivella-Sprecherin Monika Christener, "daran ändert der Entscheid von Coop nichts." Das gelbe Getränk gibt es nach wie vor in der Migros und in Tankstellenshops. Trotzdem möchte Rivella im Schweizer Markt zulegen: "Ende März werden wir eine Kampagne zur Dachmarke Rivella starten", sagt Christener im "Sonntag".

Zudem erhält Rivella Grün ein Facelifting. "Das neue Rivella Grün wurde geschmacklich leicht verändert und schmeckt jetzt noch frischer", sagt Christener. Elf Jahre nach der Lancierung habe der Absatz etwas stagniert. Deshalb möchte man dem Getränk mit Grüntee-Extrakten neuen Schub verleihen. Ab Mai wird auf den neuen Geschmack in einer Werbekampagne aufmerksam gemacht. Auch im Ausland möchte Rivella zulegen - mit Komiker Emil Steinberger als Werbepartner: "Unser Ziel ist es, mittelfristig in Berlin 500 Trendlokale zu beliefern und flächendeckend mit unseren Produkten in den wichtigsten Lebensmittelgeschäften, Warenhäusern und Getränkeabholmärkten vertreten zu sein", sagt Rivella-Chef Franz Rieder.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1