450 der 800 Stellen streicht Clariant in Europa, wie Sprecher Mark Hengel auf Anfrage eine Information der Nachrichtenagentur AFP bestätigte. In Deutschland baut das Unternehmen 180 Arbeitsplätze ab.

Clariant hat bereits im Februar und Juni fast 2000 Stellen gestrichen, rund 160 gingen in der Schweiz verloren. Der erneute Abbau betreffe vor allem die Verwaltung in Muttenz BL, sagte der Sprecher. Kündigungen könnten nicht ausgeschlossen werden.

Das Unternehmen hat im Juli mit der Angestelltenvereinigung einen Sozialplan abgeschlossen. Die Vereinbarung wird allerdings von den Gewerkschaften nicht akzeptiert.

Die neue Sparrunde kommt nicht überraschend: Clariant-Chef Hariolf Kottmann hatte schon in Juli angekündigt, dass der Konzern wegen Überkapazitäten erneut zum Rotstift greifen werde.

Das Unternehmen schreibt grosse Verluste: Das erste Halbjahr schloss Clariant mit einem Minus von 152 Mio. Fr. ab, der Umsatz schrumpfte um knapp ein Viertel. Der Konzern will sich nun auf Anfang 2010 neu strukturieren.

Ende Jahr wird Clariant weltweit weniger als 18'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, in der Schweiz hat der Konzern rund 1400 Angestellte.