«Das ist für mich eine riesige Ehre», sagt Nadine Borter zu ihrer Auszeichnung als Werberin des Jahres 2011. «Es ist aber auch eine Ehre für meine Crew und unsere Kunden», ergänzt die Inhaberin Geschäftsführerin der Berner Agentur Contexta im Gespräch mit der az.

Als Werberin des Jahres bekommt die Walliserin Borter den Pokal «Egon». Und wird in den Olymp der Schweizer Topwerber aufgenommen. Erst 34 Werber haben es dahin geschafft, darunter bloss sieben Frauen. Zuletzt war es die Vorjahressiegerin Regula Fecker von der Agentur Rod Kommunikation. Gewählt wurde Borter von den Abonnenten des Branchenblatts «Werbewoche».

Kampagnen für SBB und Swisscom

Von Borter respektive Contexta stammen unter anderem die Kampagne für die SBB mit Sergio, Benoît und Beat oder die neuen TV-Spots für die Swisscom. Ebenfalls zu den Contexta-Kunden gehören die CS-Kleinkredittochter Bank now, Appenzeller Käse oder British Amercian Tobacco.

Borters Motto: «Wir leisten nur so viel, wie wir können. Niemals weniger.» Kürzlich sagte sie in einem Interview, dass sie als Kind Fanartikel von Coca-Cola gesammelt habe. Als Jugendliche habe sie die Jeansmarke 501 von Levi’s beeindruckt und – «als Schwimmerin» –die Sportartikelmarke Speedo. Aktuell findet sie aus einer professionellen Perspektive den Kult ums iPhone spannend und das Schweizer Modelabel Akris: «Frauen, die was zu sagen haben, tragen Akris. Das ist grossartig», sagt Borter. (spm)